Reethaus
Bille
Katarinenhof
Fischtreppe
Tor
Rapsbluete
Hof
Rapsbluete

stormarn

 

 

 

 

 

lauenburg


Bericht Europa-Beauftragte der Gemeinde Köthel/ Stormarn auf GV am

27.08.2013

 

  • Die letzte Sitzung des Europa-Komitees fand statt am 19.08.2013 in der Röperkate in Grönwohld.

  • Neuwahl des Amtsvorstehers nach den Kommunalwahlen:  Uli Borngräber, stellte sich als neuer Amtsvorsteher vor und betonte seine langjährige Verbundenheit mit der Europa-Arbeit und die im Rahmen dieser Arbeit geschlossenen internationalen Freundschaften. Der Auf- und Ausbau solcher persönlichen Beziehungen bleibt auch zukünftig ein ausdrückliches Anliegen seiner Arbeit.

  • Neuwahl von Europa-Beauftragten des Amtes/ der Gemeinden nach der Kommunalwahl:
    • Amt Trittau: die bisher nicht besetzt Position des Stellvertreters des Europa-Beauftragten des Amtes wird durch den neuen Amtsvorsteher besetzt. Vorgeschlagen und gewählt wird Radmilla Klenke, auch Europa-Beauftragte der Gemeinde Lütjensee.
      Als VEB wird Christian Graap gewählt.
    • Witzhave: Reinhold Grenz tritt nach 20 Jahren aus Altergründen zurück.
      Als neue Europa-Beauftragte wird Anniina Briese aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung gewählt. Die Bewerbung der jungen Anke Tieken ist daher leider erfolglos. Anders in
    • Großensee: Rosemarie Prang tritt ebenfalls aus Altersgründen und um  Jüngeren Platz zu machen, zurück. Gewählt wird Dr. Ellen Schmitz-Felten.
    • In Grande wird der bisherige Stellvertreter Ingo Lierka zum neuen EU-Beauftragten. Sabine Schulze scheidet aus.

Alle anderen Positionen haben sich nicht verändert.

  • Neuwahl der Vorsitzenden der Arbeitskreise:
    Alle Wahlen müssen noch durch den Amtsausschuss bestätigt werden.
    • AK Finnland: Reinhold Grenz tritt auch von dieser Position zurück, gewählt
      wird Anniina Briese.
    • AK Zukunft: Hella Glagow tritt zurück, um im Sinne der angestrebten Ziele des
      Europa-Komitees, verstärkt Jüngere zu beteiligen, und schlägt Anke Tieken als Nachfolgerin vor. Anke Tieken wird gewählt.
    • AK Jugend: der Arbeitskreis „Frankreich-Jugend“ wird durch den Amtsvorsteher erweitert zum allgemeinen "AK Jugend“.
      Als Vorsitzende wird Radmilla Klenke gewählt.

    • Die zurück getretenen Europa-Beauftragten, Rosemarie Prang und Reinhold Grenz
              werden vom Amtsvorstehen mit einem Blumenstrauß und einer Flasche Wein
              verabschiedet.

    • Allgemeiner Konsens unter den anwesenden EU-Beauftragten der Gemeinden:
              Um die Bedeutung der EU-Arbeit für die Gemeinden deutlicher heraus zu stellen,
              wird angestrebt und erbeten, dass der EU-Beauftragte in allen Gemeinden in der
              Hauptsatzung der Gemeinde verankert wird.
      Berichte aus den Arbeitskreisen:
  • Frankreich
    • Der Jugendaustausch hat vom 28.06. – 15.07., trotz anfänglich sehr zögerlicher Anmeldungen, nun doch mit 11 Deutschen und 12 Franzosen stattgefunden. Das Programm setzte sich zusammen aus dem Besuch von Freizeitparks, Stadt-Zentren (Hamburg, Lüneburg?) inkl. Shopping-Touren, einem Museum und gemeinsamem Fußballspiel. Die Bewertung durch die Teilnehmer war positiv.
      Leider(aus meiner und der Sicht des AK Zukunft) fand keine gezielte Berücksichtigung des Themas dieses Austausches „Traditionen in Deutschland und Frankreich“ statt.
      Neu ist, dass die Teilnehmer ein offizielles Zertifikat über die Teilnahme erhalten werden. Näheres siehe: AK Zukunft.
    • Besuch von Märkten: die Franzosen kommen erneut zu den Handwerkermärkten am 5.-6.Oktober und vom 8.-11.Mai nach Trittau.
      Wir planen, den Weihnachtsmarkt in St. Julien zu besuchen.
    • Bewerbung um einen Praktikumsplatz: der Versuch eines Franzosen, hier in Trittau, einen Praktikumsplatz zu erhalten, konnte leider nicht realisiert werden, da die Anfrage sehr kurzfristig gestellt wurde.

  • Finnland:
    • Die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier vom 16.-20.Oktober hier in Trittau
      sind nach wie vor in vollem Gange. Es werden bisher 45 Teilnehmer aus Finnland inklusive offizieller Vertreter der Partnerstadt Saarijärvi  teilnehmen.
      Außerdem werden Vertreter der Feuerwehr und der Musikschule erwartet, eine Tanzgruppe und erneut die KOPLA-Mädchenband.
      Parallel besucht auch der finnische Männergesangverein die Veranstaltung.
      Übernachtungen für die Gäste werden noch gesucht!!
      Bitte bei mir, Frauke Behncke oder Anniina Briese melden, falls Möglichkeiten
      angeboten werden können.

    • Eine deutsche Gruppe hat Finnland in der Zeit vom 5.-15.06.2013 besucht.

  • Deutsch-englischer Kulturverein
    • Eine deutsche Gruppe hat die Engländer in der Zeit vom 25.-29.07.13 besucht
      und waren begeistert von dem Programm, das ihnen geboten wurde aber auch, dass Ihnen viel Zeit für eigene Unternehmungen geboten wurde.
    • Das nächste Treffen in Deutschland wird mit den Franzosen abgestimmt, sodass begonnen wird, die bisher üblichen bilateralen Treffen in multinationale zu wandeln, um dem Europa-Gedanken im Hinblick auf nationale Vielfalt zu entsprechen.

  • AK Polen:
    • Die geplante Privatfahrt einiger Mitglieder des AK Polen zum Gemeindefest in Wieliszew wurde aus organisatorischen Gründen ganz abgesagt.
    • Zukünftige Planungen:

­   Ausbau der Seniorenarbeit inklusive Fahrten nach Polen

­   Aufbau einer Schulpartnerschaft.

  • AK Zukunft:
    • Die vom AK definierten und vom Komitee verabschiedete Zielsetzung/
      Präambel des EU-Komitees
      ist (noch immer) nicht vom Amtsausschuss
      genehmigt. Der AKwirdweiterdarum bemüht sein.
    • Wie geplant, wurde in einem ersten Schritt, einer Art Brainstorming,  das „Universum“ aller Möglichkeiten unserer zukünftigen Arbeit erstellt.
      Eine Priorisierung hinsichtlich Machbarkeit und Wichtigkeit wird folgen.
    • Klar ist, dass alle weiteren und notwendigen Aktivitäten des EU-Komitees
      finanzielle Unterstützung benötigen. Diese wird nur durch EU-Förderung
      zu erhalten sein.
    • Das bedeutet, dass wir uns mit den inhaltlichen und rechtlichen Voraussetzungen für die Finanzförderung durch die EU auseinandersetzen
      müssen und uns auch um die ab 2014 gültigen neuen Richtlinien kümmern müssen. Fördermittel fließen nur dann, wenn bestimmte Bedingungen
      beim geplanten Projekt und in der Antragstellung erfüllt werden.
      Generell gilt, dass mindestens eines der folgenden Ziele verfolgt wird:

­   Mit einer Veranstaltung müssen konkrete europäische Ziele verfolgt und gemessen werden können. Das kann Vermittlung von Geschichtsbewusstsein sein oder auch die Förderung politisch-demokratisches Europabewusstsein.

­   Die Treffen sind nicht nur bilateral sondern multinational.

­   Ein Treffen wird durch die Vernetzung mehrerer Städtepartnerschaften getragen.

Immer muss ein detaillierter Antrag, nach fest definierten Regeln gestellt werden, um eine Förderung zu erhalten.

  • Unterstützung gesucht, aber nicht gefunden: bei der Europa-
                Beauftragten des Kreises Stormarn;
    diese teilte uns auf unsere Anfrage/
               Bitte um ein Beratungsgespräch lapidar mit, nicht zuständig zu sein!
               Zukünftig werden wir uns mit entwickelten Projektideen an die Kontaktstelle
               Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“
    wenden, um unsere
               Antragstellung abzusichern.
  • Nächste konkrete Projekte:

Þ    Internationales Jugendcamp 2015.
Hier wollen wir den Ablauf/ die Ziel-Definition und Programmvorschläge entwickeln und diese nach Abstimmung mit dem EU-Komitee dann in einen Antrag einbringen.
Eine enge Zusammenarbeit mit dem neuen AK Jugend ist dabei geplant.

Þ    Entwicklung Zertifikat für Jugendaustausch und evtl. andere Ereignisse. Das grafische Lay-out ist bereits vorhanden, der textliche Inhalt muss noch abgestimmt werden.

Þ    Präsentation der Ziele des AK Zukunft vor dem EU-Komitee

  • Personalien:

Þ    Vorsitz: Rücktritt Hella Glagow zugunsten Anke Tieken

Þ    Ausgetreten: Michael Prang

Þ    Neue Mitglieder: Ingo Lierka, neuer EU-Beauftragter der Gemeinde Grande
Dr.Ellen Schmitz-Felten, neue EU-Beauftragte der Gemeinde
Großensee.

Der Termin der nächsten Sitzung des Europa-Komitees wird noch vom Amtsvorsteher bekannt gegeben.

Köthel/ Stormarn, d. 27.08.2013

Hella Glagow
Europa-Beauftragte der Gemeinde Köthel/ Stormarn